Krimis, Provence

Cay Rademacher. Schweigendes Les Baux – Roger Blanc 8 (2021)

Ein Toter in den Carrières de Lumières bei Les Baux: Während einer Sondervorstellung mit den Werken Van Goghs ist ein Mord geschehen. Bei dem Toten handelt es sich um einen Detektiv, der auf die Suche von verschollenen Kunstwerken spezialisiert ist. Angeheuert wurde er von einem reichen Sammler, dem ein Bild gestohlen wurde. Doch bei ihren Ermittlungen stellen Capitaine Roger Blanc und sein Team schnell fest, dass der Detektiv noch ganz andere Spuren zu verfolgen schien.

Das Mordopfer Patrick Ripert spürte normalerweise wertvolle Werke auf, wie seine Homepage verrät, da erscheint die Suche nach einem kleinen Bild einer eher unbedeutenden Malerin nicht zu passen. Doch der Besitzer des verschwundenen Bildes, Charles Féraud, ein reicher Werbemensch, der vor sieben Jahren ausgestiegen ist und einen Mandelhof in der Provence erstanden hat, konnte Ripert überzeugen, den Fall zu übernehmen. Da fragen sich Capitaine Roger Blanc und seine beiden Kollegen Fabienne und Marius natürlich, ob es hier doch um eine größere Sache geht, als das kleine Bild zunächst vermuten lässt.

Verdächtige: Freunde und Familie

Féraud hatte Ripert angeheuert, weil er den Dieb oder die Diebin innerhalb seiner Familie und Freunde vermutete. In diesem Kreis wollte er nicht selber nachforschen. Zu den Freunden gehört auch der Leiter der Carrières de Lumières und ein Arzt, auch diese beiden sind etwa zur gleichen Zeit wie Féraud in die Provence gekommen, das hat sie verbunden. Zur Familie Féraud gehört eine viel jüngere Ehefrau sowie drei Kinder, die beiden jüngeren könnten durchaus an den Erlösen aus einem Verkauf des Bildes interessiert sein, wie Blancs Team schnell herausfindet. Aber kann hier irgendwo das Mordmotiv liegen?

Ein alter Fall

Blanc ist sicher, dass Ripert in der Provence noch etwas anderes zu erledigen und den eher unbedeutenden Auftrag nur deswegen angenommen hatte. Das Team findet Spuren, die auf ein Interesse an einem brutalen Mord vor sieben Jahren hinweisen. Der Täter, der seine Familie kaltblütig ermordet hatte, war damals in der Provence untergetaucht und konnte nie zur Rechenschaft gezogen werden. Doch wieso sollte Ripert sich für diesen alten Fall interessieren? Hatte er eine ernsthafte Spur gefunden? Und welcher der beiden Fälle lieferte jetzt ein Mordmotiv? Oder hängen die beiden Fälle zusammen?

Solide Krimikost

Rademachers Serie aus der Provence bietet immer wieder solide Krimikost mit einem interessanten Fall, abwechslungsreichen Figuren mit Ecken und Kanten und provenzalischem Lokalkolorit, bei dem die touristischen Aspekte nicht so im Vordergrund stehen wie in vielen anderen Titeln. Und das alles ist dann auch noch in gut lesbarer Sprache sehr spannend erzählt – mit „einem Rademacher“ kann man nichts falsch machen, das hat der Autor auch in diesem Band mal wieder bewiesen.

Cay Rademacher. Schweigendes Les Baux. Köln: Dumont, 2021. (Capitaine Roger Blanc 8)

Mehr zum Autor und zu seinen Krimis auf der Autorenseite Cay Rademacher.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Kommentar verfassen