Deutschland, Krimis

Katharina Peters. Todeswall – Emma Klar 5 (2020)

Als in Wismar die junge Anna Bohn vom Balkon stürzt, ist Ermittlerin Emma Klar beunruhigt, schließlich wurde der Mord an Annas Mutter nie aufgeklärt. Kann es sein, dass die junge Frau etwas herausgefunden hatte über den Tod ihrer Mutter und deshalb sterben musste? Oder war es wirklich ein unglücklicher Unfall?

Als Polizistin hatte Emma Klar ja schon im ersten Band der Serie abgeheuert, um als private Ermittlerin in Wismar zu arbeiten. Gerne immer wieder für die Polizei oder das BKA … In diesem Fall sind es gleich beide Stellen, für die sie tätig wird, denn auch der örtliche leitende Polizeibeamte ist mit einem Unglück in diesem Fall nicht besonders glücklich. Anna Bohn hatte einen Drogencocktail intus und ist dann beim Balancieren auf dem Balkongeländer abgestürzt. Allerdings sagen alle Befragten, dass sie niemals mit Drogen zu tun hatte, sondern eine brave und eifrige Schülerin war.

Ein ungeklärter Mord

Einige Jahre zuvor war Annas Mutter Karin in Berlin ermordet worden. Emma gehörte als junge Polizistin zum Ermittlerteam, der Fall konnte allerdings nie aufgeklärt werden. Scheinbar hatte Karin auf einer entsprechenden Plattform Kontakte zu Männern gesucht und war dann bei einem Treffen brutal vergewaltigt und ermordet worden. Niemand, der Karin kannte, konnte glauben, dass sie auf dieser Weise auf der Suche nach Abenteuern war. Und ihr Ehemann hatte blitzschnell einen Anwalt, der dafür gesorgt hat, dass er nicht ernsthaft befragt werden konnte.

Verdächtige

Für Emma ist der Ehemann immer noch verdächtig, den Mord an seiner Frau begangen zu haben. Aber könnte er wirklich der Mörder seiner Tochter sein? Bei ihren Nachforschungen stößt Emma sehr schnell auf Annas Exfreund, der am Hafen Drogen verkauft – hat Anna sie doch selber genommen? Verdächtig findet Emma allerdings auch, dass nicht nur die Familie Bohn aus Berlin an die Ostsee gezogen ist, sondern auch ein Kollege Bohns und sein Anwalt …

Parallelen

Derweil ist Emmas Lebensgefährte als Sicherheitsexperte unterwegs und stößt bei einem seiner Kunden auf eine Verbindung zu Emmas Verdächtigen. Auch die Ehefrau seines Kunden kam ums Leben, allerdings bei einem Unfall beim Surfen. Zu viele Parallelen für Emma, um an einen Zufall zu glauben. Mit Unterstützung ihrer Mitstreiterin Johanna vom BKA und Journalist Padborn deckt Emma eine perfide Organisation auf.

Solide Krimikost

Wie immer liefert Katharina Peters Spannung vom Feinsten. Das ist hervorragend konstruiert, stimmig setzt sich das Puzzle nach und nach zusammen. Zwar sind die Verbrechen häufig sehr brutal, aber umso befriedigender ist es ja dann auch, wenn Ermittlerin Emma sich mal wieder über alle möglichen Regeln hinwegsetzt, um den scheinheiligen Gentlemen endlich das grausame Handwerk zu legen. Solide Krimikost!

Katharina Peters. Todeswall. Ein Ostsee-Krimi. Berlin: Aufbau, 2020. (Emma Klar 5)

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Mehr zur Autorin und ihren Krimis auf der Autorenseite Katharina Peters.

Kommentar verfassen