Frankreich, Humor

Sophie Hénaff. Mission Blindgänger – Capestan 3 (2019)

Ein neuer Fall für die Truppe der schrägen Vögel mit ihrer Chefin Anne Capestan, die nach ihrer Elternzeit nur widerwillig in den Dienst zurückkehrt – mit Baby Joséphine im Schlepptau.

Capitaine Eva Rosière, nebenberufliche Krimi- und Drehbuchautorin, wird des Mordes verdächtigt: Bei den Dreharbeiten zu einem Kinofilm nach ihrem Drehbuch wird der Regisseur ermordet. Und sie hatte ihre diesbezügliche Absicht vorher lauthals verkündet, schließlich wollte der Regisseur sich an ihrem Drehbuch vergreifen. Doch als er erstochen auf dem Sofa im Produzenten-Büro gefunden wird, ruft sie ihre Kollegen zu Hilfe, die ihre Unschuld beweisen sollen.

Mit Baby am Tatort

Anne Capestan, Chefin der Chaostruppe von ausgemusterten Polizisten, hat eigentlich noch keinen Ehrgeiz, wieder zu arbeiten, als alleinerziehende Mutter fühlt sie sich bestens ausgelastet. Doch als Rosière um Hilfe bittet, nimmt sie Baby Joséphine halt kurzerhand mit. Die passt natürlich perfekt zur Truppe und zum allgemeinen Chaos, mit dem die Ermittlungen trotzdem irgendwie Fortschritte machen …

Ein Set voller Verdächtiger

Schnell zeigt sich, dass nicht nur Rosière Grund gehabt hätte, das Opfer zu ermorden, sondern beinahe jeder der Crew am Set. Noch mehr Gründe hätte es gegeben, den Produzenten Tom Dicate zu ermorden. War es vielleicht doch nur eine Verwechslung? Die beiden Männer sahen sich tatsächlich ähnlich.

Mehr humorvolle Unterhaltung als Krimi

Dass Rosière nach dem Mord die Regie übernimmt und die Rollen auch gleich mit ihren Kollegen besetzt, trägt nicht unbedingt zu einer zügigen Aufklärung des Falles bei, aber auf jeden Fall zum Unterhaltungswert des Krimis. Dass die Truppe nach Drehschluss bei einer Runde Cluedo, das sie an ihren Fall angepasst haben, ermittelt, ist nur einer der kreativen Methoden des Teams. Natürlich ist das Ganze mehr humorvolle Unterhaltung als Krimi, aber er macht mit seinen vielen Einfällen am Rande auch beim dritten Band noch einfach Spaß beim Lesen.

Sophie Hénaff. Mission Blindgänger. München: Random House, 2020. | Art et décès. Paris, 2019. (Anne Capestan 3) Übersetzung Katrin Segerer.

Kommentar verfassen